Samsungs Vizepräsident wurde vom Präsidenten begnadigt

Der Vizepräsident vom grössten Smartphone- und Speicherchiphersteller der Welt wurde heute vom Präsidenten Südkoreas begnadigt.

Jay Y. Lee wurde von Yoon Suk-Yeol begnadigt; Bild: Fortune

Der Samsung Vizepräsident wurde für Bestechung angeklagt und es drohten ihm 2.5 Jahre im Gefängnis. Der Südkoreanische Präsident Yoon Suk-Yeol allerdings hat ihn heute begnadigt und nun muss Jay Y. Lee nicht mehr ins Gefängnis.


Der Grund für diese Entschuldigung ist, dass Südkorea in einer wirtschaftlichen Krise steckt. Jay Y. Lee solle laut dem Präsidenten eine Führungsrolle im Wirtschaftswachstum sein, indem Samsung in Technologie investiert und so Arbeitsplätze schafft.


Dies ist allerdings ein Machtsymbol Samsungs. Denn Jay Y. Lee gehört zum direkten Erbe von Samsung und hat ein Vermögen von $7.9 Milliarden. Präsident Yoon sah sich unterdrückt und ihm blieb keine andere Wahl, da Samsung über 20% des Bruttoinlandproduktes ausmacht. Das Unternehmen zu ruinieren wäre also taktisch nicht geschickt.